Kornfeldkreise

Monatelang habe ich versucht, Dateien des FBI über mysteriöse Kreise im Kornfeld auszuspionieren, weil mir ein Freund über einen Kreis in Berts Kopfform berichtete.

Gestern habe ich es endlich geschaft. Dieses Foto stammt aus dem Jahre 1948. Weil Kornfeld-Kreise damals noch kein Aufsehen erregten, wurde es von den örtlichen Behörden nicht archiviert.

Das FBI fand dieses Bild ein paar Jahre später in der privaten Sammlung eines Polizeioffiziers, welcher mysteriöserweise zwei Monate später bei einem Zugunglück umkam. Ich weiss nicht, warum das FBI dieses Beweisstück zu verheimlichen versucht; vielleicht wussten sie schon über Berts ausserirdische Beziehungen bescheid.

Künstliche Entstehung

  • Kornkreise sind Bereiche eines Getreidefeldes, in denen die Kornhalme in einer regelmässigen Weise umgeknickt, gebogen oder abgemäht worden sind.
  • Die daraus gebildeten Kreise oder komplexeren Geoglyphen sind oft nur von erhöhter Stelle oder aus der Luft erkennbar.
  • Künstliche Entstehung
  • Es gibt keine Beobachtung einer natürlichen Entstehung von Kornkreisen; die einzig derzeit nachgewiesene Form ist die durch Menschenhand.
  • Eine bekannte Herstellungsmethode ist, mit Hilfe eines in den Mittelpunkt gesteckten Stockes und eines Seiles einen Kreis zu erzeugen, indem mit dem straff gespannten Seil in der Hand Kreise gelaufen und Halme umgetreten wurden.
  • Eine einzelne Person läuft ausgehend vom Mittelpunkt im Kreis und gibt nach und nach Seil frei, bis der gewünschte Radius erreicht ist.
  • Bei Beteiligung mehrerer Personen geht das schneller, ebenso bei der Verwendung von Holzwalzen (Baumstämme), die gerollt werden und auch andere, nicht konzentrische Formen erzeugen können.

Spirograph

  • Der Spirograph besteht aus mehreren, meist runden, dünnen Zahnrädern aus Plastikscheiben.
  • Zunächst wird ein Blatt Papier auf eine Pappe gelegt.
  • Dann wird, je nach Ausführung, ein grösserer verzahnter Plastikring oder eine innenverzahnte Lochschablone darauf befestigt.
  • Im Inneren (oder auch am Äusseren) des Zahnkranzes wird eines der Zahnräder angelegt.
  • Durch die Zähne greifen diese wie bei einer Zahnstange ineinander.
  • In den Zahnrädern befinden sich in verschiedenen Abständen Löcher, durch die die Spitze eines Schreibgerätes gesteckt wird.
  • Hier muss man z.B. mit einem Kugelschreiber in der Zahnscheibe einen Kreis beschreiben.

Hypozykloiden

  • Durch die Verwendung mehrerer farbiger Kugelschreiber oder Stifte in unterschiedlichen Löchern erhält man verschiedene geometrische Figuren, sogenannte Hypozykloiden und Epizykloiden.
  • Der Erfinder war 1965 Denys Fisher, der das Spielzeug erstmals auf der Nürnberger Spielwarenmesse vorführte. Es gibt viele verschiedene Versionen, auch mit einem Motor. Der Spirograph war Gewinner des Toy of the Year Award des Jahres 1967.
  • Doch bereits vor Denys Fisher gab es einen Erfinder, welcher um das Jahr 1885 einen Spiralenzeichner patentieren liess.

__________________________________________________

zurück
zurück